Über den Verein

Die Mitglieder unseres Vereins sind zur Zeit ca. 90 Hundeführer aus den Hegeringen Brilon, Marsberg und Olsberg sowie aus weiteren Hegeringen in Westfalen und Nordhessen mit mehr als 100 Hunden. Sie sind während der Drückjagdsaison laufend lokal und überregional auf einer Vielzahl von Treib-, Drück- und Bewegungsjagden im Einsatz.

Aufbruch zur Jagd

Die zuvor schon regional organisierten Gruppen haben sich im Sommer 2008 in der Stöberhundgruppe Sauerland e.V. zusammengefunden, um den sich veränderten Verhältnissen anzupassen. Der Jahrhundertsturm „Kyrill“ hat im Sauerland besonders hart seine Zeichen gesetzt und wird die Jagd wohl in den nächsten Jahrzehnten beeinflussen. Die sich nun neu bildenden Einstände liefern dem Wild einerseits hervorragende Habitate, erschweren andererseits aber auch die Bejagung. Vor diesem Hintergrund wird die Gewichtung von Stöber- und Bewegungsjagden zunehmen, um so die notwendige Regulierung der Schalenwildbestände zu ermöglichen.

Diese Jagdform ist ohne geeignete Hunde, also Stöberhunde, nicht durchzuführen. Die Stöberhunde haben hier die Aufgabe, das Wild spur- oder sichtlaut vor den angestellten Schützen zu bringen.

Eines der Ziele unseres Vereins ist es, Revierinhabern und Forstämtern bedarfsgerechte, brauchbare Hunde mit Führern zur Durchführung von Stöber- und Bewegungsjagden zur Verfügung zu stellen. Auch das Bereitstellen von eingejagten Teckeln, speziell für die Rehwildbejagung, ist für unsere Stöberhundgruppe Sauerland e.V. kein Problem.

Je nach Anforderung können wir Gruppen von 3 Hundeführern mit 10 Hunden bis zu 5 Hundeführern mit 20 Hunden zusammenstellen. Ebenso stehen Gruppen im Verhältnis 1:1 (Führer:Hunde) zur Verfügung. Diese Gruppen können auch kombiniert werden.

Für den Revierinhaber bedeutet dieses, dass er auf eine Auswahl geeigneter Hunde mit erfahrenen Hundeführern zurückgreifen kann. Die Hundeführer gehen entweder ergänzend zur Treiberwehr mit den Hunden durch und beunruhigen die Einstände oder fungieren als Standschützen, die ihre Hunde vom Stand aus schnallen.

Der Einsatz versicherter Hunde ist möglich und minimiert so das Kostenrisiko für den Jagdausrichter. Einzelheiten können mit dem Vorstand abgestimmt werden. Die Hundeführer nehmen regelmäßig an Schulungen und Weiterbildungen teil. Hier sind insbesondere die Notversorgung der Hunde bei Unfällen sowie das Pflichtschießen auf den laufenden Keiler für unsere Mitglieder zu nennen.

Wenn auch Sie Hunde und Führer für Ihre Jagd benötigen, so erhalten Sie nähere Informationen über Art und Zahl der verfügbaren Hunde und die Konditionen beim Vorstand der Stöberhundgruppe Sauerland e.V..

Einige Hundeführer der Stöberhundgruppe Sauerland e.V.